Fotos Franz Aebischer

 

.

Der König hat einen Wächter am Wegrand Jacqueline hat den Steinmann auf dem Rückweg entdeckt
Durch viele Schluchten führt der Weg

Parc Natural dels Ports

 

 

Die Augen offen halten, da kann man viel sehen.

 

Sind mit den Bikes von Senia, hinauf an den Ullodecona Stausee geradelt. Der Stausee ist kein Ausflugsziel mehr wert, denn fast ohne Wasser ist es kein schöner Anblick. Nach der Brücke rechts dem See entlang nach Mangraner, in den Parc Natural dels Ports, zirka 20 Kilometer. Der Weg ist in einem sehr guten Zustand zum Wandern und Radfahren. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt ist es ein schönes Naturschutzgebiet.

 

Wollten eine Rundtour machen und nicht den gleichen Weg zurück.

Ich habe die Strecke in Google Maps aufgezeichnet, zirka 75 Kilometer und ausgedruckt.

Wir haben die Tour ein wenig  unterschätzt, wussten nicht genau wo wir sind, man sieht nur von einem Felsbrocken zum andern und der Weg geht immer auf und ab. Wir hatten auch keinen Handyempfang und das Wetter war auch nicht so stabil, deshalb haben wir diese Tour abgebrochen. Zum Glück, denn auf dem Rückweg sieht man immer etwas Neues das man beim Hinauffahren nicht sehen konnnte, zum Beispiel der Steinmann. Plötzlich zogen schwarze Wolken auf und wir waren froh, dass wir diesen Entscheid getroffen haben. Die letzten 5 Kilometer sind wir in das Gewitter gekommen, wir waren einfach nur nasssssss! Dank der warmen Temperatur fühlte sich das ganze angenehm an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch anklicken wird das Bild grösser, zum Lesen

 

 

Gebirge mit saftigen Bäumen
Wenn da noch Wasser fliessen würde wäre es noch viel schöner
Picknickplatz zum Verpflegen und Ausruhen. Trinkwasser gibt es auch!
Wohin führt der Weg? Nur Felsbrocken.
Mit der Zeit fehlt die Kraft, denn es geht immer auf und ab.
Zum Glück habe ich Jacqueline bei mir, studiert gerade meine Kartenauszüge aus dem Internet. Auf der normalen Karte sind diese Wege nicht eingezeichnet.
Ein Ausflugsziel zum Wandern und Radfahren, einfach schön, für alle die an der Costa del Azahar wohnen.
Brücke über das ausgetrocknete Seniaflussbett
Im September ist es noch so grün in diesem Park, trotz der Trockenheit, 23.09.2010
Plötzlich hat uns das Wetter überrascht, mussten umkehren.

Unbenannt auf einer größeren Karte anzeigen

Die Radtour wurde geplant

 

 

Ein Paradies für Naturliebhaber
Wo sind wir? Ich glaube das Meer muss da vorne sein. Jacqueline konnte mir es sagen, dank dem Kompass den sie auf solchen Touren immer mit nimmt

Graureiher

Panoramio Franz

Panoramio unsere Fotos

in Orginalgrösse

 

 

Die Uhr mit dem besondern Flair. Jede Uhr ein Unikat. Das ideale Geschenk für alle




Auried Kleinbösingen



Liebe Besucher

Gästebucheintrag

nicht vergessen

 

 

Velomichael mein Fahrradmechaniker

 

 

Göllä mit D Stärne


Kerstin Ott 

Die immer lacht


Kerstin Ott Scheissmelodie



Gotthard

Helene Fischer

Atemlos durch die Nacht


Axel Rudi Pell

 

 

Enrique Iglesias

Gölä